Ralf S.: In der Corona-Krise haben wir unsere Mitarbeiter einfach nur schnell ins Home-Office bringen müssen. Wir mußten unsere Arbeitsfähigkeit sichern, gleichzeitig aber auch die Mitarbeiter schützen. Dabei haben wir hemdsärmelig unsere internen Vorgaben an unsere eigenen IT-Strukturen an vielen Stellen einfach pragmatisch hintangestellt, weil wir sofortige Lösungen finden mußten.
Letztlich hat das auch alles irgendwie geklappt. Im Ergebnis haben wir dadurch nun aber ein wenig unsere einheitlichen Strukturen verloren und neue Bedürfnisse geweckt.
Als IT-Leiter will und muß ich nun sehr schnell zusehen, daß ich dies wieder einfange. Unsere Mitarbeiter haben sich an die Möglichkeiten des Home-Office gewöhnt, ebenso an die Möglichkeiten Videokonferenzen abzuhalten. Einige nutzen WhatsApp, Microsoft Teams, Zoom oder eben auch AVAYA IX Spaces. Wir wollen die Verwendung unserer Kommunikationslandschaft vereinheitlichen. Können Sie uns dabei unterstützen und beraten?

LT-Webteam: Vielen Dank für die sehr aktuelle Frage.

Nachdem es nun erste Lockerungen in dieser immer noch bestehenden Krise rund um das Corona-Virus (Sars-CoV-2 bzw. COVID-19) in den einzelnen Bundesländern gibt, erhalten wir eine Frage wie Ihre zunehmend häufig.

Das Corona Virus hat zu einer enormen Beschleunigung der Akzeptanz moderner Kommunikationstechnik und der Digitalisierung insgesamt geführt.

Die Möglichkeit im Bedarfsfall ortsunabhängig zu arbeiten, als wäre man an seinem Büroarbeitsplatz hat ihre hohe Wichtigkeit gezeigt. Auch wurde uns allen vor Augen geführt, welche Möglichkeiten zum Home-Office es organisatorisch dann doch in vielen Unternehmen gibt.
Und natürlich hat die Corona-Krise die Möglichkeiten von Videokonferenz und dem gemeinsamen Bearbeiten von Dokumenten in virtuellen Arbeitsräumen den meisten Anwendern überhaupt erst einmal gezeigt. Viele Anwender haben sich gedanklich und praktisch dann überhaupt auch das erste Mal mit dem digitalen Arbeitsplatz beschäftigt und haben sich die Möglichkeiten konket angesehen, haben diese genutzt. Somit wurden über Jahre liebgewordene Routinen aufgebrochen und auch erstmals überhaupt in Frage gestellt. Corona brachte also den Zwang zur Veränderung und damit auch den Zwang zum Fortschritt in der Arbeitswelt von vielen.

Nun gilt es, diese Veränderungen und auch diese Veränderungsbereitschaft in den Unternehmen zu nutzen. Dieses Ziel verfolgen aktuell eine Reihe unserer Kunden. Denn letztlich hoffen wir alle, daß die Krise nun schnell überwunden werden kann, aber dennoch gilt es jetzt sich auch auf eine mögliche zweite Welle oder einen anderen äußeren Einfluß mit dem Gelernten neu und besser vorzubereiten.

Sie schreiben, daß Ihr Haus bereits erste Erfahrungen mit AVAYA IX Spaces gesammelt hat. Das ist gut. Somit brauchen wir Ihnen die zahlreichen Möglichkeiten von AVAYA IX Spaces nicht noch einmal gezielt vorstellen. Vermutlich nutzen Sie auch bereits schon die zur Zeit kostenfreie 90 Tage Testversion für die Business Edition von AVAYA IX Spaces.

Bei einer Beratung für ein einheitliches Konzept werden wir Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie AVAYA IX Spaces in Ihr Kommunikationssystem integrieren können. AVAYA bietet zahlreiche Lösungen, um die speziellen Bedürfnisse individuell unterschiedlicher Unternehmen optimal zu bedienen.

Zur Vereinbarung eines Beratungstermins kommen Sie bitte gerne auf uns zu. Sie erreichen uns telefonisch unter +49 (30) 986 00 3-198 oder per E-Mail an avaya-blog@lipinski-telekom.de.

Hat Ihnen dieser Beitrag geholfen?

0% (0) 0% (0) 100% (4)