Werner E.: Wir sind ein regionaler Energieversorger. An allen unseren Standorten haben wir IP-Telefone vom Typ AVAYA 9608G und 9611G im Einsatz, insgesamt über 1.650 Stück. Ich habe zufällig im Internet gesehen, daß es einen Hinweis von AVAYA zum Verkaufsende der 9600-er IP-Telefone gibt. Aus dem Dokument werde ich nicht ganz schlau. Ab wann können wir keine Ersatztelefone mehr bekommen? Was bedeutet dies für uns? Müssen wir handeln?

LT-Webteam: Vielen Dank für diese aktuelle Frage. Es ist richtig, AVAYA hat eine sogenannte „End of Sale Notice“ für die IP-Telefone AVAYA 9608G und AVAYA 9611G herausgegeben. Aktualisiert wurde der Hinweis auf das Verkaufsende der AVAYA 96×1 IP-Telefone am 14.02.2019. Sie können sich das Dokument zur Verkaufsabkündigung über den nachstehenden Link aufrufen: End of Sale Notice AVAYA 9608G und AVAYA 9611G

Aus der Bekanntmachung von AVAYA wird deutlich, daß das Verkaufsende in Stufen wirksam wird.

  • Zuerst betroffen sind die 4-er Pakete, „AVAYA IP Phone 9608G 4 PK“ und „AVAYA IP Phone 9611G 4 PK“. Diese sind nur noch solange erhältlich, wie Lagerbestände dafür vorhanden sind. Spätestes Verkaufsende ist der 10.06.2019.
  • In einem zweiten Schritt sind ab dem 11.06.2019 die „normalen“ Einstückverpackungen der AVAYA 9608G und AVAYA 9611G IP-Telefone von dem Verkaufsende betroffen. Dabei kann das reale Verfügbarkeitsdatum jedoch infolge des verfügbaren Lagerbestandes zeitlich nach vorne oder hinten abweichen. Dies betrifft auch die speziell für die France Telecom lizensierten Endgeräte.
  • In einem dritten Schritt sind die nur auf dem US-Markt speziell verfügbaren IP-Telefone „AVAYA 9608G TAA“ und „AVAYA 9611G TAA“ von dem Verkaufsende zum 09.12.2019 betroffen. Im übrigen bedeutet dabei der Zusatz TAA (Trade Agreements Act (19 U.S.C. & 2501-2581)), daß die Telefone entweder in den USA oder in entsprechenden Freihandelsländern hergestellt wurden.



Der Produktentwicklungs- und Produktlebenszyklus bei AVAYA sieht entsprechende Verkaufsbeendigungen von Produkten vor. Dies handhabt AVAYA wie jeder andere Hersteller von Telefonen, Kommunikationslösungen oder sonstigen Produkten auch.

Die Empfehlung von AVAYA ist es dabei, als Ersatzgeräte oder Telefone zur Erweiterung anstelle der abgekündigten 96-er IP-Telefone, die neuen IP-Telefone der AVAYA J-Serie (AVAYA J100 Serie) einzusetzen. Dabei empfiehlt AVAYA das J169 IP-Telefon als Ersatzgerät für das AVAYA 9608G und das J179 IP-Telefon als Ersatzgerät für das AVAYA 9611G.

Die J169 und J179 IP-Telefone sind an den Kommunikationssystemen AVAYA Aura Communication Manager und AVAYA IP Office bei Betrieb aktueller Software-Versionen einsetzbar. Bezogen auf das jeweilige Kommunikationssystem, AVAYA Aura Communication Manager oder AVAYA IP Office, sind die neuen Endgeräte sowohl als SIP-Telefone mit spezifisch erweiterten SIP-Telefoniefunktionen berteibbar oder auch als H.323 Endgeräte. SIP Standardfunktionen bieten die Endgeräte darüber hinaus an ausgewählten offenen SIP-Plattformen.

Als Betreiber einer großen Anzahl von dem Verkaufsende betroffener AVAYA IP-Telefone, sollten Sie für sich entscheiden, ob Sie vorsorglich eine kleinere Anzahl an Ersatzgeräten der abgekündigten Typen AVAYA 9608G und AVAYA 9611G erwerben und sich ins Lager legen. Diese können Sie komfortabel über unseren AVAYA-Shop beziehen: Link zum AVAYA-Shop
Wenn Sie Ihre AVAYA Kommunikationssystem AVAYA Aura Communication Manager und AVAYA IP Office mit einer aktuellen Software-Version AVAYA Aura 6.3 FP4 bzw. AVAYA IP Office 11.0 oder aktueller betreiben, können Sie für sich jedoch den Einstieg in die neue Geräteserie jedoch auch auf den Zeitpunkt des konkreten Bedarfs zeitlich nach hinten verlagern.

Sollten Sie weiterführende Fragen haben, kommen Sie bitte gerne auf uns zu. Sie erreichen uns dazu telefonisch unter +49 (30) 986 003-198 oder ganz einfach per E-Mail an avaya-blog@lipinski-telekom.de.

Hat Ihnen dieser Beitrag geholfen?