Kasimir B.: Vor einigen Jahren haben wir für unser Unternehmen eine AVAYA IP Office als neue Telefonanlage angeschafft. Damals wurde uns ein One-Number Konzept in Verbindung mit den Applikationen AVAYA One-X Portal und AVAYA One-X Mobile vorgestellt und eingeführt, welches zunächst jedoch nur von einigen Wenigen angenommen und genutzt wurde. Über die Jahre haben jedoch immer mehr unserer knapp 200 Außendienstmitarbeiter die Funktion für sich entdeckt. Als Resultat haben wir nun echte Kapazitätsengpässe bei unseren Amtsleitungen. Haben Sie eine Idee, wie wir dies auflösen können, ohne immer mehr Amtsleitungen beim Provider hinzubuchen zu müssen?

LT-Webteam: Vielen Dank für diese spannende Frage. Das One-Number Konzept ist gerade vor dem Hintergrund der eigenständigen Steuerung der ortsungebundenen Erreichbarkeit von Mitarbeitern für Unternehmen ein sehr lohnenswerter Ansatz. Wir haben in einem früheren Beitrag hier im AVAYA-Blog darüber berichtet: Wie werden unsere Mitarbeiter wieder Herr über ihre eigene Erreichbarkeit?

One-Number Konzept bedeutet in der Umsetzung, dass man neben seiner Büronebenstelle der Telefonanlage nicht mehr zusätzlich auch seine Mobilfunknummer bekannt gibt. Dadurch ist es über die genutzte Applikation zur Steuerung der Erreichbarkeit möglich, in Ihrem Fall aktuell AVAYA One-X Portal und AVAYA One-X Mobile, situationsbezogen beziehungsweise zeitpunktbezogen Anrufe wahlweise am Bürotelefon, am Mobiltelefon oder an jedem anderen beliebigen Telefon, beispielsweise auch am Privatanschuss des Heimarbeitsplatzes oder am Hoteltelefon, ankommen zu lassen. Innerhalb des One-Number Konzeptes können über diese beliebigen Telefone dann auch Anrufe aufgebaut werden und dabei die Büronebenstelle, also die vollständige Büronummer als einzige Rufnummer, signalisiert werden.

Das von Ihnen beschriebene Phänomen der Belegung der Amtsleitungen resultiert dabei daraus, dass die Nutzer bei dieser Form des One-Number Konzepts bei Telefonaten, sowohl eingehend als auch abgehend, immer zwei Leitungen/ Kanäle des Provideranschlusses belegen. Das Gespräch wird immer sowohl zwischen dem Anrufer und der Telefonanlage aufgebaut und dann zusätzlich noch einmal zwischen der Telefonanlage und dem von Ihnen gewählten, aus Sicht der Telefonanlage, externen Telefons, also Mobiltelefon, Hoteltelefon oder privates Telefon am Heimarbeitsplatz. Beide Gespräche, die jeweils eine Leitung des Provideranschlusses belegen, werden dann durch die Telefonanlage zusammengeschaltet.

Ihr Engpass bei den Amtsleitungen ist folglich tatsächlich ein selbstgemachtes Problem, wie Sie es schon vermutet haben. Dies ist die Kehrseite des Erfolgs des One-Number Konzeptes in Ihrem Haus. 

Lösen lässt sich dies sehr einfach. Sie erwähnten, das Sie eine AVAYA IP Office als Telefonanlage einsetzen. Seit der Systemsoftware Release-Stand R11 bietet AVAYA die Möglichkeit, die neue Unified Communications Anwendung AVAYA Equinox einzusetzen. Diese ersetzt AVAYA One-X Portal und AVAYA One-X Mobile durch eine einheitliche Lösung mit einheitlichem Bedienkonzept. 

Mit AVAYA Equinox kann das One-Number Konzept über die Breitbandverbindung der Mobiltelefone (Android oder iOS) Ihrer Mitarbeiter realisiert werden. Bei Heimarbeitsplätzen oder unterwegs im Hotel wird dabei die AVAYA Equinox Anwendung auf dem Computer oder Notebook als Softphone über den Breitbandanschluss genutzt. Die AVAYA Equinox Anwendung, ob als App auf dem Smartphone oder als Software auf dem Computer beziehungsweise Notebook, tauscht die Daten über die Breitbandverbindung mit der Telefonanlage aus. Die Steuerung der Gespräche und die Gespräche selbst werden darüber geführt. Insofern entfällt die Belegung der zweiten Amtsleitung des Provideranschlusses. Im Ergebnis würde dies Ihr Engpassproblem lösen.

Vor Einführung von AVAYA Equinox sollte bei Ihnen geprüft werden, auf welchem Softwarestand Sie Ihre Telefonanlage AVAYA IP Office momentan betreiben. Sollte der Software-Stand älter als R11 sein, müsste vorab eine Hochrüstung der Systemsoftware vorgenommen werden. In der Regel ist dies nur ein sehr einfaches Programmierprojekt.

In Bezug auf die weiteren Planungen zur Einführung von AVAYA Equinox in Ihrem Haus sowie auch bezüglich einer eventuell erforderlichen Softwarehochrüstung Ihrer AVAYA IP Office würden wir Sie sehr gern unterstützen. Kommen Sie dafür oder auch im Falle weiterer Fragen bitte gerne auf uns zu. Wir unterstützen Sie gern. Sie erreichen uns dazu telefonisch unter +49 (30) 986 003-198 oder per E-Mail an AVAYA-blog@lipinski-telekom.de

Hat Ihnen dieser Beitrag geholfen?