Dennis R.: In der Zeitschrift „Telecom Handel“ habe ich Ende April gelesen, daß Mitel eventuell AVAYA kaufen will. Wir haben doch gerade erst vor einigen Jahren unsere TK-Systeme alle von Aastra/ Mitel auf AVAYA geändert. Im Jahr 2017 habe ich Befürchtungen wegen des Chapter 11 Themas bei AVAYA gehabt. Und jetzt das. Ist an dem Gerücht etwas dran?

LT-Webteam: Vielen Dank für diese in der AVAYA-Welt sehr Viele bewegende Frage. Definitives und Genaues zu dem Thema können wir Ihnen leider auch nicht sagen.

Das Gerücht ist erstmals Ende März/ Anfang April 2019 aufgekommen. Damals hieß es, daß sich AVAYA eventuell von der Börse nehmen lassen möchte, indem es sich selbst zum Verkauf stellt. Es wurde von einem Bieterverfahren und von verschiedentlichem Interesse unterschiedlicher Investment Fonds geschrieben. Dabei wurde AVAYA angeblich auf einen Unternehmenswert von über 5 Mrd. USD taxiert, welches von der Börse zu dem Zeitpunkt durch den Börsenkurs jedoch nicht abgebildet wurde.

Auf das Gerücht hin stieg der Börsenkurs stärker an. Im weiteren Zeitverlauf gab es unter anderem den von Ihnen erwähnten Artikel in der Zeitschrift „Telecom Handel“: Link zum Artikel

Im Rahmen des Gerüchtes um das Angebot von Mitel wird von einem Kaufpreisangebot von ca. 2 bis 2,2 Mrd. USD berichtet. Dies liegt jedoch weit unter dem vormals taxierten Unternehmenswert von mehr als 5 Mrd. USD.

Am Donnerstag, 09.05.2019, gab es dann eine telefonische Bilanzpressekonferenz von AVAYA. Über den nachstehenden Link kann man das Protokoll dazu nachlesen: Link zum Protokoll

In der Bilanzpressekonferenz bestätigt Jim Chirico (CEO von AVAYA), daß es Interesse von Dritten an dem Unternehmen AVAYA gab. Dies hätte zu der jüngsten Überlegung bei AVAYA geführt, daß JPMorgan als Investment-Unternehmen beauftragt worden sei, um nach strategischen Alternativen zur Maximierung des Unternehmenswertes zu suchen. Der Ausgang und die Zeitdauer dieser Überlegungen sei vollkommen offen, ebenso was infolge etwaiger Ergebnisse eventuell entschieden oder angestrebt werden würde.
Unabhängig davon sähe die Geschäftsleitung die Interessebekundungen am eigenen Unternehmen durch Dritte als Beweis dafür, daß AVAYA auf dem richtigen Weg sei und einen attraktiven Anbieter äußerst wettbewerbsfähiger und innovativer Lösungen für die Unternehmenskommunikation darstelle.

Sie hatten es in Ihrer Frage angedeutet. 2017 gab es von AVAYA den selbstgewählten Gang ins Chapter 11, der mit dem Börsengang Anfang 2018 und einer vollständigen Umschuldung des Unternehmens erfolgreich endete. Seit dem hat AVAYA eine Reihe weiterer sehr innovativer Lösungen präsentiert, hat Unternehmen gekauft und arbeitet an der stärkeren Ausrichtung als Softwareunternehmen mit innovativen Cloud-Lösungen und Angeboten im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI). Zugleich erwirtschaftet AVAYA Gewinne. Für Außenstehende und uns als Business Partner von AVAYA ist aktuell kein Grund erkennbar, warum AVAYA an sich selbst zweifeln oder sich selbst in Zweifel ziehen sollte.

Vergleicht man die Lösungen von AVAYA und Mitel sind viele grundlegende Überschneidungen erkennbar. Beide bedienen ähnliche Lösungsbereiche. AVAYA ist dabei jedoch gerade in der internationalen Bekanntheit und bei der Verbreitung der Systeme im Markt führend. Aus beiden Gründen erscheint es uns daher unwahrscheinlich, daß AVAYA durch Mitel gekauft werden könnte.

Genaueres wird uns jedoch die Zeit bringen. Und vielleicht passiert ja auch etwas vollkommen Überraschendes und AVAYA übernimmt einen der größeren neuen Spieler im Kommunikationsmarkt. Wir werden sehen.

Sollten Sie weitergehende Fragen haben, wenden Sie sich dazu bitte telefonisch an +49 (30) 986 003-198 oder per E-Mail an avaya-blog@lipinski-telekom.de.

Hat Ihnen dieser Beitrag geholfen?